Häufige Fragen Und die passenden Antworten dazu

Wel­che Soft­ware kommt auf den Ser­vern zum Ein­satz?

Als Be­triebs­sys­tem ver­wen­den wir Ubuntu LTS. Die Web­ser­ver lau­fen mit Nginx und op­tio­nal Apache sowie PHP in der schnel­len PHP-FPM-Va­ri­an­te. Als Da­ten­bank­ser­ver set­zen wir MariaDB ein, ein Binary-Replacement für MySQL.

Die Mail­ser­ver lau­fen mit Dovecot und Postfix. Für die Vi­ren- und Spam-Be­kämp­fung wur­den Amavis und Spam­as­sas­sin in­te­griert. Die Ver­wal­tung der Post­fächer und Ih­rer ei­ge­nen Sieve-Fil­ter­re­geln er­folgt über Roundcube.

Wie kann ich ei­ne Ab­we­sen­heits­no­tiz ein­rich­ten?

Die Ver­wal­tung der Post­fä­cher er­folgt mit­tels ei­nes Web­mail-Pro­gramms na­mens "Roundcube", mit dem Sie un­ter an­de­rem auch ei­ge­ne Mail-Re­geln er­stel­len kön­nen. Sie fin­den das Pro­gramm un­ter der URL https://<ihre-mailserver-domain>/roundcube/.

Die Fil­ter-Ver­wal­tung fin­den Sie un­ter Ein­stel­lun­gen → Fil­ter. Le­gen Sie dort ei­nen neu­en Fil­ter im Fil­ter­satz "roundcube" an und wäh­len Sie für al­le Nach­rich­ten die Op­tion "Mit Nach­richt ant­wor­ten" aus.

Kann ich mei­ne be­ste­hen­den Do­mains über­tra­gen?

Ja, Sie kön­nen Ih­re be­ste­hen­den Do­mains per KK-Trans­fer zu uns über­tra­gen. Da­zu sind fol­gen­de Schrit­te not­wen­dig:

1. Kün­di­gung beim bis­he­ri­gen Pro­vi­der

Die Kün­di­gung beim bis­he­ri­gen Pro­vi­der ist sehr wich­tig, weil der KK-Trans­fer ei­ner nicht ge­kün­dig­ten Do­main in der Re­gel au­to­ma­tisch ab­ge­lehnt wird. Der Kün­di­gungs­pro­zess ist je nach An­bie­ter un­ter­schied­lich: Bei gro­ßen Fir­men wie 1und1, Strato oder Do­main­fac­to­ry er­folgt die Kün­di­gung on­line, klei­ne­re Fir­men stel­len even­tu­ell ein For­mu­lar be­reit oder ak­zep­tie­ren form­lo­se Kün­di­gun­gen per Fax oder Post. Ach­ten Sie da­rauf, die Op­tion "KK-Trans­fer" aus­zu­wäh­len und be­an­tra­gen Sie kei­nes­falls die Lö­schung der Do­main!

2. Über­mitt­lung des Auth­codes

Zur Über­nah­me ei­ner Do­main ist der so ge­nann­te Authcode (auch Auth-Info) not­wen­dig. Der Auth­code funk­tio­niert wie ein Pass­wort, das für den Trans­fer ei­ner Do­main ver­ge­ben wird und nor­ma­ler­wei­se 30 Ta­ge lang gül­tig ist. Je nach An­bie­ter kön­nen Sie den Auth­code on­line ein­se­hen oder müs­sen ihn beim Sup­port er­fra­gen. Bit­te lei­ten Sie den Auth­code an­schlie­ßend an uns wei­ter.

3. Be­stä­ti­gung der FOA-Mail

Zur Si­cher­heit er­hält der bis­he­ri­ge Do­main­in­ha­ber noch ei­ne FOA-Mail (Form of Au­tho­ri­za­tion), die an die im WHOIS hin­ter­leg­te E-Mail-Adres­se ver­schickt wird und mit der er den Trans­fer in­ner­halb ei­ner Frist von 14 Ta­gen be­stä­ti­gen muss. Be­ach­ten Sie zu­dem, dass nach der Neu­re­gis­trie­rung und nach je­dem KK-Trans­fer ei­ne Sperr­frist von 60 Ta­gen gilt, in­ner­halb de­rer kei­ne wei­te­ren Trans­fers mög­lich sind.

Wie ru­fe ich mei­ne E-Mails über ein E-Mail-Pro­gramm ab?

Aus Si­cher­heits­grün­den ist die Ver­bin­dung zu un­se­ren Ser­vern grund­sätz­lich nur über SSL mög­lich. Die da­für not­wen­di­gen Pro­to­kol­le und Port­num­mern lau­ten:

  • IMAP-Ab­ruf: Port 993 (SSL/TLS)
  • POP3-Ab­ruf: Port 995 (SSL/TLS)
  • SMTP-Ver­sand: Port 587 (STARTTLS)

Als Post­ein­gangs- und Post­aus­gangs­ser­ver ver­wen­den Sie bit­te die Ser­ver­do­main, die Sie in der E-Mail mit den Zu­gangs­da­ten fin­den. Der Be­nut­zer­name ent­spricht Ih­rer E-Mail-Adres­se; das ini­tia­le Pass­wort wur­de Ih­nen per E-Mail mit­ge­teilt.

Wie än­de­re ich das Pass­wort mei­nes E-Mail-Post­faches?

Die Ver­wal­tung der Post­fächer er­folgt mit­tels ei­nes Web­mail-Pro­gramms na­mens "Roundcube", mit dem Sie un­ter an­de­rem auch das Pass­wort än­dern kön­nen. Sie fin­den das Pro­gramm un­ter der URL https://<ihre-mailserver-domain>/roundcube/.

Die Pass­wort-Ver­wal­tung fin­den Sie un­ter Ein­stel­lun­gen → Pass­wort.

Die Ver­bin­dung mit mei­nem FTP-Pro­gramm schlägt fehl.

Aus Si­cher­heits­grün­den ist die Ver­bin­dung mit un­se­ren Ser­vern nur über SSL mög­lich, da­her kön­nen Sie sich nicht über FTP auf dem Port 21 ver­bin­den, son­dern nur über SFTP auf dem Port 22. Die meis­ten FTP-Pro­gram­me sind in der La­ge, eine sol­che SFTP-Ver­bin­dung auf­zu­bau­en.

Wa­rum ist mein Be­nut­zer­na­me für an­de­re Be­nut­zer sicht­bar?

Das Be­nut­zer­kon­zept von Unix sieht es nicht vor, die ein­zel­nen Be­nut­zer vor­ei­nan­der zu ver­stecken. Es sorgt aber sehr wohl dafür, dass Be­nut­zer nicht auf die Da­ten von an­de­ren Be­nut­zern zu­grei­fen kön­nen.

An­de­re Be­nut­zer kön­nen al­so Ih­ren Ord­ner se­hen aber nicht die da­rin ge­spei­cher­ten Da­tei­en, Web­sei­ten oder Da­ten­ban­ken. Sie wis­sen so­mit le­dig­lich, dass es ei­nen Be­nut­zer mit dem ge­wähl­ten Na­men gibt.

Wäh­len Sie Ih­ren Be­nut­zer­na­men da­her so, dass es nichts macht, wenn an­de­re ihn se­hen. Neh­men Sie z.B. Ih­re Ini­tia­len und Ih­re Haus­num­mer für ei­nen Na­men wie ms74 an­statt maxschmidt.

Kann ich ei­ne Rech­nung oh­ne Mehr­wert­steu­er er­hal­ten?

So­fern Ihr Un­ter­neh­men sei­nen Sitz in der EU hat und Sie im Be­sitz ei­ner gül­ti­gen Um­satz­steu­er-Iden­ti­fi­ka­tions­num­mer (VAT-ID) sind, stel­len wir die Mehr­wert­steu­er nicht in Rech­nung. Das­sel­be gilt für Be­stel­lun­gen aus Dritt­län­dern wie z.B. den USA oder der Schweiz.